Länder in denen die 112 gilt!

In Europa gilt der Euronotruf 112in der Europäischen Union, Andorra, Färöer-Inseln, Island, Liechtenstein, Norwegen, San Marino, Schweiz, Türkei, Vatikanstadt, Bosnien und Herzegowina und in Russland. Außerdem wird die Notrufnummer in einigen asiatischen Ländern wie Israel oder Kasachstan und afrikanischen Ländern wie Simbabwe und teilweise in Südafrika angewendet. In Kanada und den Vereinigten Staaten wird beim Wählen der 112 der Anruf auf die Notrufnummer 9-1-1 des Nordamerikanischen Nummerierungsplans weitergeleitet. Auch einige lateinamerikanische Länder kennen die 112, zum Beispiel Costa Rica. Darüber hinaus wird sie auch in Ländern des pazifischen Raumes verwendet, wie beispielsweise in Australien, Neuseeland, und in Vanuatu.

Neben dem Euronotruf können nationale Notrufnummern weiterhin gültig sein.

Europäischer Tag des Notrufs 112

Am 11. Februar 2009 haben das Europäische Parlament, der Rat der Europäischen Union und die Europäische Kommission die Einführung eines jährlichen „Europäischen Tags des Notrufs 112“ beschlossen, um den Euronotruf bekannter zu machen. Der Euronotruftag wurde aufgrund der im Datum enthalten Notrufnummer auf den 11.2. eines jeden Jahres gelegt.

Was passiert wenn ich die 112 anrufe?

Speziell ausgebildete Disponenten beantworten Ihre Anrufe. Je nach Land, in dem sie sich befinden, kümmert man sich unmittelbar um ihr Anliegen oder leitet Sie an den entsprechenden Notfalldienst – wie Rettungsdienst, Feuerwehr oder Polizei weiter. In immer mehr Notfallzentren können solche Anrufe in mehreren Sprachen beantwortet werden. Wichtig ist es, den Beschäftigten die die wichtigen Angaben mitzuteilen, die im Notfall von den Helferinnen und Helfern benötigt werden. Hierfür gibt es ein Notrufabfrageschema.

In unserem Landkreis erreicht man über die 112 die Kollegen der Berufsfeuerwehr Leipzig in der Gerhard- Ellrod Straße. Dort versehen Feuerwehrbeamte und Angestellte ihren 24h Dienst in 3 Dienstgruppen a´20 Mann, sowie 2 Führungsdiensten.

Im Jahr 2020 Disponierten die Kollegen der Leitstelle Leipzig für den Landkreis Leipzig 2.474 Feuerwehreinsätze und 28.275 Rettungsdiensteinsätze. Für den gesamten Zuständigkeitsbereich waren es ganze 244.494 Feuerwehr- und Rettungsdiensteinsätze. Aus der Telefonhistorie, ergaben sich für das Jahr 2020 ca. 2.900.000 Mio. anrufe in der Leitstelle der Berufsfeuerwehr.

Warum nicht immer die 112 Richtig ist!

Die 112 wurde eingeführt, um eine bessere und gezielte Koordinierung von Rettungskräften zu ermöglichen. Für nicht Lebensbedrohliche Medizinische Anliegen, existiert parallel die 116-117 der Kassenärztlichen Vereinigung.

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                          Artikel: Stephan Kleeberg

facebook_page_plugin