Am Samstag, den 20.05.2017 fand zum ersten Mal der Blaulichttag im Kinderhospiz Bärenherz im Kees´schen Park Markkleeberg statt. Die Idee zu diesem Tag initiierte Tommy Schmidt, selbst Feuerwehrmann der Feuerwehr Grimma. Er selber engagiert sich privat schon seit vielen Jahren für das Hospiz.

Sein Hobby und sein Drang Menschen in Not zu helfen, brachte ihn auf die Idee diesen Blaulichttag ins Leben zu rufen. Unter der Schirmherrschaft des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Leipzig wurde dieser Tag über mehrere Monate ins Detail geplant. Selbst eine Spendenaktion wurde durch den Kreisfeuerwehrverband ins Leben gerufen, mit Erfolg, wie Vorsitzender des KFV David Zühlke berichtete. So konnte an die Geschäftsführerin des Bärenherz Markkleeberg, Ulrike Herkner, ein Spendenscheck in Höhe von 6050 Euro übergeben werden. Ebenso übergab der Kreisfeuerwehrverband einen Spendenscheck in Höhe von 2500 Euro an die DKMS. Ulrike Herkner war sichtlich gerührt, als sie diese Aufwendung entgegennahm, denn schließlich schlossen sich die Polizei Leipzig mit 600 Euro und die Grundschule Böhlen mit 545,02 Euro an.

Hierzu sei gesagt, dass das Geld hervorragend angelegt ist, denn der Verein lebt größtenteils von Spenden und Zuwendungen. Derzeit werden im Kinderhospiz jährlich Rund 200 Familien mit schwer kranken Kindern betreut. Den Kindern und Besuchern wurde die Vielfältigkeit des Blaulichtmilieus deutlich gemacht. So präsentierte sich die Polizei, Rettungsdienst, Justiz, Rettungshundestaffel und die Feuerwehr. Jede Organisation hatte auf ihrem Gebiet etwas vorbereitet. So konnte man bei der Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät Geschicklichkeit am Wasserbecher beweisen oder beim Technischen Hilfswerk sein Können am Hammer und Nagel zeigen. Eindrucksvoll stellte sich auch die Rettungshundestaffel des Landkreis Leipzig bei seiner Schauübung vor.

Die Drehleiter der Feuerwehr Markkleeberg ermöglichte einen Ausblick über den Kees´schen Park. Am Stand der DKMS – Deutsche Knochenmarkspenderdatei konnte man sich als Stammzellspender registrieren lassen. Mit bestem Beispiel ging der Kreisbrandmeister Nils Adam mit seinem Kollegen Michael Lägel voran und so ließen sie sich mit wenig Aufwand auch registrieren. Neben einigen Vorführungen der Organisationen ging 18 Uhr ein schöner Tag mit strahlenden Kinderaugen zu Ende. Für Tommy Schmidt als Hauptorganisator stand fest: „Bis zum nächsten Mal“.

 

 

Artikel/Bilder: Mike Köhler


 

facebook_page_plugin