Der Vorstand des KFV tagt aktuell im Berghotel „Talblick“ in Holzhau und rüstet sich für die Zukunft. Neben aktuellen Themen wie der 1. Blaulichttag im Bärenherz Markkleeberg und die Vorbereitung der Wahl des Vorstandes im Juni wird auch über die Zukunft unserer Feuerwehren beraten. Hierzu bekleidet auch der Kreisbrandmeister Nils Adam die Tagung, ganz unter dem Motto: „Gemeinsam mehr erreichen“, suchen wir nach weiteren Lösungsansätzen um das Feuerwehrwesen im Landkreis zu fördern, dabei spielt natürlich Werbung eine große Rolle. Auch die Zukunft des Feuerwehrtechnischen Zentrums mit den Standorten Borna und Trebsen spielt bei der Beratung eine große Rolle. Es ist für die Feuerwehren im Landkreis ein wichtiges Instrument, was es heißt weiter attraktiv und Leistungsfähig zu machen. Des weiteren werden wieder für das laufende Jahr 2 Seminare für Öffentlichkeitsarbeit und Historik vorbereitet.

 

Artikel/Bild: Mike Köhler

 


 

Am Mittwoch-Abend wurden die zuvor durch die Kameraden gewählten Markkleeberger Wehrleiter durch den Stadtrat bestätigt und anschließend durch den Oberbürgermeister der Stadt Markkleeberg, Herrn Karsten Schütze, berufen. Im Anschluss wurden die bisherigen langjährigen Wehrleiter aus dem Dienst entlassen und geehrt. Amtierender Stadtwehrleiter für die nächsten fünf Jahre ist nun der Kamerad Andreas Knoll. Die Vertreter des Stadtwehrleiters werden durch die amtierenden Ortswehrleiter der drei Ortswehren gestellt. Für die Ortsfeuerwehr Markkleeberg-West wurde der Kamerad Frank Zieger berufen. Seine Vertreter sind Nils Schröder und Felix Rösler. Die Leitung der Ortsfeuerwehr Markkleeberg-Wachau übernimmt der bisherige Wehrleiter-Vertreter Wolf-Dieter Brode. Ihn vertreten wird von nun an Michael Röder. Die Ortsfeuerwehr Markkleeberg-Gaschwitz wird nun durch den Kameraden Frank Schulze geleitet, welcher durch den Kameraden Mario Reuter vertreten wird. 

 

Text/Bild: Michael Röder

 


 

 

 

Wahlvorschläge

 

 Vorsitzende/r stellv. Vorsitzende/r Schatzmeister/in Kassenprüfer/in

 

Delegiertenschlüssel

 

Seit dem 03.02.2017 läuft offiziel unser Werbebild unserer aktuellen Werbekampagne auf der Videowand an der B 6 in Deuben. Immerhin ist dort das Verkehrsaufkommen auf über 20 000 Fahrzeuge am Tag gezählt wurden. Rund 50 Minuten am Tag wird man unser Bild auf der 5,12 x 3,84 Meter großen Videowand sehen.

Ein großes Dankeschön an die Firma Sonnenschutz Bennewitz für die großartige Unterstützung!

 

 

Bild/Artikel: Mike Köhler


 

 

 

Wenn Eltern ein Kind erwarten, dann wünschen sie sich, es möge gesund geboren werden. Was aber, wenn die Hoffnung nicht erfüllt wird und das Kind schwerstkrank zur Welt kommt? Oder, wenn irgendwann in der Kindheit eine unheilbare Erkrankung diagnostiziert wird? Rigoros beginnt für diese Familien ein neuer Lebensabschnitt, und häufig werden mit einem Schlag hoffnungsfrohe Zukunftsträume zerstört. Mit der Angst und der Sorge um das geliebte Kind muss auch der Tagesablauf komplett umgestellt werden. Es erwartet sie ein Leben mit einem Kind, das, mitunter rund um die Uhr, Pflege und Betreuung benötigt. Die gesamte Familie hat eine Last zu tragen, die physische, psychische, emotionale und finanzielle Grenzen überschreitet. Manchmal zerbrechen Partnerschaften und gesamte Familienstrukturen an solch einer Herausforderung.

Im Kinderhospiz Bärenherz werden schwer erkrankte Kinder über die Zeit der Erkrankung bis zum Tod betreut. Hier bekommen Familien professionelle Hilfe und sie finden Zeit, um sich auszuruhen und neue Kraft für ihren anstrengenden Alltag zu sammeln. Wenn der letzte Lebensabschnitt ihres Kindes anbricht, können sie diesen in ruhiger Atmosphäre und mit viel Unterstützung begleiten. Ausgebildete Mitarbeiter sind für das erkrankte Kind, die Eltern und die Geschwister da. Es geht um Lebensqualität an jedem einzelnen Tag. Im Hospiz ist Platz und Raum, um Freude zu erleben, aber auch um die schweren Stunden des Abschieds und der Trauer leichter zu machen.

Tommy Schmidt von der Feuerwehr Grimma – OF Kleinbardau und gleichzeitig Mitglied im Kriseninterventionteam des Landkreis Leipzig hatte die Idee einen Blaulichttag im Bärenherz Leipzig durchzuführen. Er baut darauf auf die Hilfe des Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig. „Für uns als KFV gab es keine Frage, solch eine hervorragende Idee muss man Unterstützen“, so David Zühlke – Vorsitzender des KFV LK Leipzig. Jedes Kind ist fasziniert von blauem Blinklicht und Martinshorn. Genau aus dem Grund wurde das Motto dem entsprechend gewählt: “ Träume erfüllen – Heute bist Du der Held “. Mit der Aktion wollen wir nicht nur Technik der ganzen Hilfsorganisationen zur schau stellen, sondern gleichzeitig einen Spendenaufruf für das Bärenherz starten.

Wir hoffen dabei auf große Unterstützung aus den Hilfsorganisationen

Auf das folgende Konto:

Leipziger Volksbank eG

IBAN: DE 90860956040002065053

BIC: GENODEF1LVB

Verwendungszweck: Bärenherz

gespendet werden.

 

Artikel: Mike Köhler


 

 

 

 

facebook_page_plugin