Im Feuerwehrsportzentrum Narsdorf gingen am Wochenende sieben Mannschaften bei den Kreismeisterschaften im Feuerwehrsport an den Start. Ab 14 Uhr traten fünf Männer- und zwei Frauenmannschaften im Löschangriff gegeneinander an. Im Löschangriff der Männer konnte die Feuerwehr Beucha mit einer Zeit von 22.98 Sekunden den 1. Platz für sich sichern, gefolgt von der Feuerwehr Ballendorf auf dem 2. Platz. Den 3. Platz sicherte sich die Mixed-Mannschaft Landkreis Leipzig. Bei den Frauen holte sich das Team Westsachsen (Rathendorf, Narsdorf, Ossa) mit einer Zeit von 25.48 Sekunden Platz 1. Die Frauen der Feuerwehr Markranstädt holten Silber. Außerdem wurde der zweite Lauf des sächsischen Steigercups im Hakenleitersteigen durchgeführt. Johannes Schubert vom Team Landkreis Leipzig kletterte am schnellsten auf den Turm, gefolgt von Sebastian Thäle und Sven Lindner (beide Taura) auf den Plätzen zwei und drei.

 

(Galerie - klick auf das Bild)

 

Artikel/Bilder: Mike Köhler  


 

Heute erfolgte auf Einladung des Zugführers David Zühlke bei tropischen Temperaturen die gemeinsame Standortausbildung des Erkundungszuges des Landkreis Leipzig. Dieser besteht aus den Mitgliedern der FF Elstertrebnitz sowie der FF Erlbach/Schönbach. Zu dieser Ganztagsausbildung wurde der sichere Umgang mit den Messgeräten sowie die richtige Auswahl an persönlichen Schutzanzügen beeübt. Weiterhin wurden im Stationsbetrieb diverse Aufgabengebiete der CBRN-ERKKW abgearbeitet, hier unter anderem Nachweisführung im ABC - Einsatz, Messfahrten und Probennahme unter Heranziehung von UTM Koordinaten. Abgerundet wurde die Tagesausbildung mit einer Abschlussübung unter CSA mit diversen Probennahmen. Als Gäste konnten wir den Sachgebietsleiter Brand- und Katastrophenschutz Herrn Jubisch und den Amtsleiter Umweltamt Herrn Dr. Bergmann vom Landratsamt Landkreis Leipzig begrüßen.

 

 

Artikel/Bilder: David Zühlke / Mike Köhler


 

16 Jugendfeuerwehren des Landkreises Leipzig traten am Samstag mit 37 Mannschaften zum Kreiswettkampf gegeneinander an. Punkt 9.30 Uhr starteten die Wettkämpfe in Frohburg, und die Jungen und Mädchen waren sichtlich aufgeregt. Der Kreispokallauf ging dieses Jahr in die achte Runde. „Wir freuen uns, dass der Wettkampf mittlerweile für viele Jugendfeuerwehren zum Jahreshighlight geworden ist und die Teilnehmerzahlen jährlich steigen“ erklärt Marco Holz, Fachgebietsleiter des Fachgebietes „Wettbewerbe“ der Kreisjugendfeuerwehr des Landkreises Leipzig.

Der motivierte Nachwuchs trat in zwei Disziplinen an: in der Gruppenstafette und im Löschangriff. Den Mannschaften war es freigestellt, ob sie nur an einer oder an beiden Disziplinen teilnehmen wollten.

Der Löschangriff ist natürlich spektakulär, wenn die Wasserfontänen in die Höhe schießen. "Beim Löschangriff sind sechs Mann und ein Maschinist beteiligt. Es muss ein Saugschlauch an die Pumpe angekoppelt werden, welcher dann in einen Wasserbehälter kommt. Vorne heraus kommt ein B-Schlauch mit Verteilern, an die zwei C-Schläuche und Strahlrohre angeschlossen werden. Das Team muss dann auf eine Zielscheibe treffen, um zwei Wasserkästen zu befüllen", erklärte Holz. Die Mannschaften kämpften bis in den Nachmittag um die begehrten Kreispokale.

Den Siegerpokal bei der Gruppenstafette der Jungen im Alter von 8 bis 13 Jahren holte die Jugendfeuerwehr Borsdorf und bei den Mädchen die Jugendfeuerwehr Glasten. Beim Löschangriff in der selben Altersklasse gewann bei den Jungen die Jugendfeuerwehr Pegau und bei den Mädchen stieg das Team Westsachsen aufs Treppchen. Bei der Gruppenstafette der Jungen im Alter von 14 bis 17 Jahren siegte die Jugendfeuerwehr Glasten, bei den Mädchen in dieser Altersklasse das Team Westsachsen. Beim Löschangriff gingen bei den Jungen sowie bei den Mädchen das Team Westsachsen als Sieger der Altersklasse hervor. Als Team Westsachsen hatten sich Aktive aus Ossa, Rathendorf und Narsdorf zusammengetan. Mit Erfolg: Sie nahmen zahlreiche Pokale mit nach Hause.

Dass der Ausscheid in Frohburg stattfand, hatte einen besonderen Grund. Die Freiwillige Feuerwehr Frohburg feierte an diesem Wochenende ihr 150-jähriges Jubiläum. Durch die finanzielle Unterstützung der Kreisjugendfeuerwehr entstanden für die Teilnehmer keine weiteren Kosten.

.

 

 

Artikel/Bilder: Paula Teich / Mike Köhler


 

Im Landkreis Leipzig sind demnächst vier neue Drehleitern im Einsatz. Kameraden der Feuerwehren Borna, Grimma, Groitzsch und Wurzen sind seit Sonntag in Karlsruhe bei der Firma Rosenbauer, welche die europaweite Ausschreibung gewann. Die Kameraden erhielten bis heute eine ausführliche Einweisung in ihre neuen Drehleitern. Dass diese vier neuen Drehleitern in den Dienst gestellt werden können, machte das Investitionsprogramm „Brücken in die Zukunft“, welche durch den Landkreis Leipzig für die Anschaffung zur Verfügung gestellt wurde, möglich. Rund 2,8 Millionen Euro kosten die vier neuen Drehleitern. Die Drehleitern, mit der Bezeichnung L32A-XS, haben eine Nennrettungshöhe von 23 Metern bei einer Ausladung von 12 Metern, eine Arbeitshöhe von 32 Metern und der Rettungskorb hat eine Nutzlast von 500 kg, welches etwa fünf Personen entspricht. Die größte Besonderheit bildet der abneigbare Korbarm. Aktuell befinden sich die Kameraden mit ihren Drehleitern auf dem Weg Richtung neuer Heimat. Am 17.05.2018 erfolgt um 14:30 Uhr auf dem Markt in Grimma die Feierliche Übergabe mit dem Sächsischen Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller und dem Landrat Henry Graichen.

 

 

Artikel/Bilder: Mike Köhler / Mirko Klaus


 

Am 12.04.2018 traf sich der sächsische Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller mit Vertretern der Feuerwehren des Landkreises, Georg Ludwig von Breitenbuch (MdL) und Landrat Henry Graichen zum gemeinsamen Gespräch. Die Teilnehmer nutzen den Termin zur Diskussion über das Fördersystem des Freistaates für das sächsische Feuerwehrwesen und zu den Entwicklungen der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen.

Ein besonderes Augenmerk lag auf dem Thema Anerkennung des Ehrenamtes und die mögliche Stärkung des Ehrenamtes durch Stärkung des Hauptamtes, um die Zukunft der Feuerwehren im Landkreis Leipzig und im Land Sachsen nachhaltig zu gestalten. In dem konstruktiven Gespräch mit einem eindeutigen Bekenntnis zum ehrenamtlichen System und dem Ziel der Stärkung und der Anerkennung des Ehrenamtes wurden auch die jeweiligen Rahmenbedingungen, Probleme und Notwendigkeiten klar benannt. Angeregt wurde auch, die Beratung zu den Belangen der Feuerwehrwelt im Landkreis Leipzig und auch für das Land Sachsen regelmäßig zu wiederholen.

Foto des Treffens mit dem Sächsischen Innenminister Roland Wöller am Standort Trebsen des Feuerwehrtechnischen Zentrum des Landkreis Leipzig (v.l.n.r.):

Nils Adam (Kreisbrandmeister), Landrat Henry Graichen, Christopher Martin (Ortswehrleiter Feuerwehr Frankenhain), Enrico Pfütze (Amt für Brand- und Katastrophenschutz), Georg Ludwig von Breitenbuch (MdL), Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller, Carola Schneider (Amtsleiterin Amt für Brand- und Katastrophenschutz), Michael Lägel (Amt für Brand- und Katastrophenschutz), Alexander Hecking (stellv. Kreisbrandmeister), Thilo Bergt (stellv. Kreisbrandmeister), David Zühlke (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Leipzig)

 

 

Artikel/Bilder: Brigitte Laux (LRA LK-L) / KFV-LK-L


 

 

Die heutige Vorstandssitzung des KFV und der KJF fand in der integrierten Regionalleitstelle Leipzig statt. Neben der Vorbereitung der Verbandsausschusssitzung für den 17.05.2018 und der Delegiertenkonferenz/Landesfeuerwehrtag vom 27.07. - 29.07.2018 in Görlitz wurde auch über den Haushalt 2018 sowie dessen Haushaltsprüfung gesprochen. Ebenso wurde die neu gewählte Kreisjugendleitung durch den Vorstand des Kreisfeuerwehrverband bestätigt.

Am heutigen Abend fand ein Erfahrungsaustausch mit dem Leiter der IRLS Leipzig, Brandrat Sebastian Misch, statt. Hierbei ist es uns wichtig, das Handeln der Disponenten zu kennen, um auch bei der Gegenstelle, den freiwilligen Feuerwehren, Verständnis über bestimmte Abläufe zu erwirken.

 

 

Artikel/Bilder: Mike Köhler / IRLS


 

 

facebook_page_plugin